5 Tipps zum Wickeln deines Babys

Juni 15, 2021

5 Tipps zum Wickeln deines Babys

Viele zukünftige Eltern werden bereits nervös, wenn sie nur daran denken, ihrem Neugeborenen die Windel zu wechseln. In Wirklichkeit ist es aber völlig unnötig, das Wickeln vor der Geburt an einer Puppe zu üben! Die Kinderkrankenschwestern im Krankenhaus sind unter anderem dafür da, frisch gebackenen Eltern alle wichtigen Handgriffe zu zeigen. Auch die Hebamme im Wochenbett wird da sehr helfen können. Nach zwei bis dreimal Wickeln ist man bereits ein Profi, der diese Aufgabe selbst mit geschlossenen Augen bewältigen könnte. Mit diesen Tipps wird das Wickeln zum Kinderspiel und zu einem schönen Moment mit deinem Baby.

1. Habe alles Nötige griffbereit

Egal, ob du einen Waschlappen mit Wasser, Liniment oder  Feuchttücher verwendest: Lege unbedingt alle Wickelutensilien griffbereit in deine Nähe. Der Grund dafür ist ganz einfach: Das Baby darf niemals ohne Aufsicht auf dem Bett oder auf dem Wickeltisch liegen. Auch wenn es erst wenige Wochen alt ist und sich noch nicht drehen kann: Ein Unfall ist schnell passiert. Manche Eltern wickeln ihr Kind lieber auf einer Unterlage auf dem Boden. Das verleiht zwar ein beruhigendes Gefühl der Sicherheit, ist aber nicht unbedingt bequem. Lege dir auch schon einmal einen Body und frische Kleidung bereit, damit du nicht mit deinem nackten Baby hin- und herlaufen musst.

2. Wechsle die Windel so oft wie nötig

In den ersten Wochen nach der Geburt muss das Baby durchschnittlich 8 bis 10 Mal täglich gewickelt werden. Am besten sollte die Windel vor und nach dem Stillen oder der Flasche und immer dann, wenn sie voll ist, gewechselt werden. Regelmäßiges Wickeln beugt Hautreizungen und Windelausschlag vor. Die Haut des Babys sollte vorsichtig mit Liniment gereinigt werden, bevor eine saubere Windel angelegt wird. Dabei die vielen (süßen) Hautfältchen nicht vergessen. Wenn du zum Reinigen lieber einen Waschlappen mit lauwarmem Wasser verwendest, ist es wichtig, die Haut des Babys mit einem sauberen Handtuch abzutrocknen, bevor du ggf. eine schützende Creme aufträgst. 

3. Genieße beim Wickeln den Kontakt mit deinem Baby

Das Wickeln ist Teil der täglichen Hygieneroutine. Eltern können diese Zeit aber auch nutzen, um den Kontakt mit ihrem Baby zu genießen. Manche Babys sind beim Wickeln angespannt, fühlen sich unwohl, weinen und zappeln herum. Dagegen hilft es, das Baby zu beruhigen, es zu streicheln oder ihm etwas vorzusingen. Halte stets Blickkontakt zu deinem Baby und sprich in einem sanften, beruhigenden Ton. So kann jedes Wickeln zu einem besonderen Moment zu zweit werden. Wer hätte das gedacht?

4. Verwende hautfreundliche Produkte

Die Haut des Babys ist im Durchschnitt 22 von 24 Stunden mit der Windel in Kontakt. Daher ist es wichtig, hochwertige, schadstofffreie Produkte ohne unnötige Konservierungsmittel zu verwenden.  Die Windeln von JOONE werden in Frankreich hergestellt und sind zu 100 % hautfreundlich. Der Po deines Babys bleibt trocken und jederzeit gut geschützt. Alle Eltern haben ihre individuellen Gewohnheiten und Vorlieben, wenn es um die Auswahl der Pflegeprodukte für ihr Baby geht.  Das Liniment ist eine ideale Alternative für Eltern, die ein gesundes, hautfreundliches Produkt für ihr Baby suchen. 

5. Gehe behutsam mit dem Baby um und lege die Windel sorgfältig an

Wickeln besteht aus verschiedenen Schritten:

  • Lege das Baby auf ein Handtuch oder auf eine saubere Wickelunterlage. 
  • Öffne die Windel und wische den Po mit der Vorderseite ab, bevor du die Windel unter dem Po des Babys zusammenfaltest. Wir empfehlen, das Baby nicht an den Beinen anzuheben, sondern das Becken stattdessen vorsichtig auf die Seite zu drehen, um eine Überbeanspruchung der Gelenke zu vermeiden.
  • Reinige das Baby mit Liniment, Feuchttüchern oder einem Waschlappen mit klarem Wasser. Trockne die Haut ggf. gut ab.
  • Lege die saubere Windel an und achte dabei darauf, dass die Klettverschlüsse ungefähr in Höhe des Bauchnabels verschlossen werden. Vergiss nicht, dass der Penis bei einem Jungen nach unten zeigen sollte, damit der Urin nicht auf dem Bauch landet.

Schreiben Sie einen Kommentar