FR
DE
NL US UK EU

Anzeichen für die Geburt: Woran merke ich, dass es losgeht?

Mai 04, 2022

Anzeichen für die Geburt: Woran merke ich, dass es losgeht?

Am Ende der Schwangerschaft haben manche werdende Mütter Angst vor der Geburt, andere wiederum brennen vor Ungeduld auf die Geburt ihres Baby. Aber wann genau kommt mein Baby? Das ist eine sehr gute Frage, auf die es aber leider keine präzise Antwort gibt. Dafür gibt es aber sichere Anzeichen, die dir signalisieren, dass deine Wehen eingesetzt haben!

 

Aufgepasst:

Jede Geburt ist anders, aber im grundsätzlich gliedert sich in 3 Phasen:
– eine frühe Phase (oder Latenz), die bis zu 20 Stunden dauern kann
– eine aktive Phase, in der die Wehen regelmäßig sind und einen Abstand von 5 Minuten (oder weniger) haben
– und eine Übergangsphase, in der sich dein Muttermund um 8 bis 10 cm erweitert

 

  1. Vaginaler Ausfluss 

Vielleicht hast du schon Schleim in deiner Unterwäsche bemerkt: entweder in einer großen Kugel oder nach und nach. Das ist der Schleimpfropfen, der den Muttermund deiner Gebärmutter schützt. 

Wenn sich dein Gebärmutterhals ausdehnt, bleibt der Schleimpfropfen nicht mehr an Ort und Stelle. Der Schleimpfropfen kann Spuren von Blut enthalten: Das ist völlig normal!

Der Ausfluss des Schleimpfropfes gehört nicht wirklich zu den Anzeichen einer bevorstehenden Geburt, sondern zeigt an, dass bereits leichte Wehen stattfinden und sich etwas tut.

  1. Übelkeit

Einige werdende Mütter fühlen sich kurz vor Beginn der Wehen ( Eröffnungswehen) unwohl. Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass sich dein Bauch zusammenzieht und dein Magen schmerzt. In der späten Phase der Schwangerschaft kann Übelkeit bedeuten, dass dein Baby bald kommt.


  1. Durchfall

Während sich die Hormone auf die Geburt vorbereiten, kann sich das auch auf deine Verdauung auswirken. Wenn du auch leichte Wehen verspürt bedeutet das möglicherweise, dass es bald losgeht. 


  1. Du verlierst Fruchtwasser 

Wenn du Wasser ausscheidest (entweder als Strahl oder als kleines Rinnsal) handelt es sich dabei höchstwahrscheinlich um Fruchtwasser. 

Um den Wasserverlust nicht mit den Launen deiner Blase zu verwechseln, solltest du im Auge behalten, wieviel Wasser du verlierst.

Der Blasensprung ist schmerzlos und bei den meisten Frauen beginnen innerhalb von 12 Stunden nach diesem Moment in die Wehen.


Achtung:

Egal in welchem ​​Stadium der Schwangerschaft: Wenn du einen Blasensprung hattest musst du unbedingt auf die Entbindungsstation. Dein Baby befindet sich jetzt nicht mehr in einer sterilen Umgebung und du musst medizinisch überwacht werden.

  1. Regelmäßige Wehen

Regelmäßige Wehen sind das beste Anzeichen für eine bevorstehende Geburt.

Wenn sich deine Wehen in regelmäßigen Abständen wiederholen und immer häufiger werden hat der Geburtsprozess begonnen. 

Wenn sich deine Gebärmutter zusammenzieht, dehnt sich dein Gebärmutterhals aus, damit dein Baby während der Geburt hindurch passt.

Du wirst Krämpfe verspüren, die Menstruationsschmerzen etwas ähneln, aber intensiver sind. Falls es deine erste Schwangerschaft ist, wirst du wahrscheinlich mehrere Stunden lang regelmäßige Wehen haben, bevor die sogenannten „aktiven Wehen“ eintreten.

Wenn die Wehen schmerzhaft und regelmäßig sind, bedeutet das, dass du dein Baby bald kennenlernen wirst 🙂

 

  1. Rückenschmerzen

Manchmal übt die Position deines Babys Druck auf deine Wirbelsäule aus und während der Wehen wird das noch verstärkt. Wenn du Schmerzen im unteren Rücken hast, die schlimmer sind als bisher während deiner Schwangerschaft oder wenn die Schmerzen von deinem Bauch in deinen Rücken und umgekehrt ausstrahlen, könnte das bedeuten, dass du Wehen hast.


Schreiben Sie einen Kommentar